Labor - Spezielle Lipidologie

 

Analyse von Omega-3-und Omega-6-Fettsäuren und ihren Metaboliten

Massenspektrometrische Verfahren erlauben die Identifizierung Quantifizierung verschiedener Lipid-Metaboliten und Mediatoren aus Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren, die an verschiedensten biologischen Prozessen beteiligt sind.

 

Omega-3 Fettsäuren und ihre Lipidmediatoren

Omega-3 Fettsäuren werden seit langem mit verminderter Entzündungsaktivität in Verbindung gebracht und könnten auch eine Rolle bei der Verhinderung der Tumorbildung spielen. Hierbei könnten aus omega-3 Fettsäuren entstehende Lipidmediatoren, die Resolvine und Protectine eine Rolle spielen. Chemisch sind diese Verbindungen hydroxylierte Derivate von Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA): Insbesondere die Pro-Resolvine 17-Hydroxydocosahexaensäure (17-HDHA) und 18-Hydroxyeicosapentaensäure (18-HEPE) können in diesem Kontext Indikatoren für eine entzündungshemmende Wirkung von omega-3 Fettsäuren sein.