DNA-Reparatur, Zellzyklus und Zelltod- aktuelle Forschung zur Verbesserung von Krebstherapien

Chemotherapie und Strahlentherapie, die universellen und am meisten eingesetzten Waffen gegen Krebs, greifen die Erbsubstanz von Krebszellen an und unterdrücken ihre Teilungsfähigkeit. Leider sind diese Therapien mit starken Nebenwirkungen verknüpft und führen häufig nicht zu einem längerfristigen Behandlungserfolg. Forschende am MDC haben Wirkungsmechanismen aufgeklärt, die zu Therapieresistenzen führen können. Jetzt sind sie dabei herauszufinden, wie man die beteiligten Moleküle manipulieren kann damit sie zum Erfolg der Therapien beitragen.

Im Kurs lernen Sie, wie die Reparatur von DNA-Schäden mit den Prozessen der Zellteilung und des programmierten Zelltods verknüpft ist und wie diese Vorgänge die Entstehung bzw. die Therapie von Krebs beeinflussen. Außerdem experimentieren Sie in unseren Forschungslaboren und besichtigen die Wirkstoff-Screening-Unit des Leibniz Instituts für Molekulare Pharmakologie.


Leitung:

Dr. Luiza Bengtsson
Dr. Michael Hinz
Dr. Jens Peter von Kries


Zeit:

08.12.17, 09:00 – 18:00 Uhr


Ort:

Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin
Robert-Rössle-Str. 10
13125 Berlin

 

Zielgruppe:

Lehrkräfte der Sekundarstufen, auch für fachfremd Unterrichtende
Teilnehmerzahl: max. 8

 

Anmeldung:

Bis zum 17. November 2017 mit dem an Ihrer Schule erhältlichen Meldeformular an die SenBJF II E 6.2 Vw2 oder online unter http://www.fortbildung-regional.de. Bei notwendiger Unterrichtsbefreiung ist der Antrag auf Freistellung zusammen mit einer Kopie des Anmeldeformulars auf den Dienstweg zu geben.

Veranstaltung-Nr.: 17.2-74522


Brandenburger Lehrkräfte: Anmeldung via Email an LaborTrifftLehrer@mdc-berlin.de

Der Kurs ist durch das Brandenburger Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) als Lehrerfortbildung anerkannt. Im FortbildungsNetz des Landes Brandenburg ist die Veranstaltung als Ergänzungsangebot aufgeführt.



Hinweise:

Unkostenbeitrag 15€ (inkl. Mittags- und Kaffeepausenverpflegung)