folder

Prognosefaktoren beim Magenkarzinom

Authors

  • S. Gretschel
  • W. Kemmner
  • P.M. Schlag

Journal

  • Onkologe

Citation

  • Onkologe 7 (6): 623-631

Abstract

  • Welche Faktoren die Prognose eines Patienten mit einem Adenokarzinom des Magens beeinflussen, ist sowohl fuer den Betroffenen direkt als auch indirekt bezueglich der einzuschlagenden Therapiestrategie von Bedeutung. Neben der Feststellung der individuellen Prognose eines einzelnen Patienten ist es von wissenschaftlichem, aber auch klinischem Interesse, Patientengruppen mit homogenen, prognoserelevanten Kriterien zu ermitteln [1]. Es gilt, insbesondere Patienten mit einem hohen Rezidivrisiko zu definieren, um diese einer individuellen angepassten multimodalen Therapie zufuehren zu koennen. Neben tumorbiologischen vorgegebenen Prognosefaktoren gibt es solche, die durch den Arzt unmittelbar beeinflussbar sind. Sinnvoll ist somit eine Unterteilung in tumor-, patienten- und therapiebezogene Faktoren, welche sich in multivariaten Analysen als unabhaengig bestaetigt haben. Die hiernach wichtigsten Prognosefaktoren sollen nachfolgend beschrieben werden.


DOI

doi:10.1007/s007610170090