Lange Nacht der Wissenschaften 2019

đź“ş Das war die Lange Nacht der Wissenschaften 2019 in Buch und Mitte

Es war tropisch heiß, es war aufregend, und es war verspielt, lustig und inspirierend. Zur Langen Nacht der Wissenschaften 2019 lockte das Max-Delbrück-Centrum seine Besucherinnen und Besucher erstmals nicht nur auf den Campus Buch, sondern auch ins neue Forschungsgebäude in Mitte.

Wo ist die Maus zu Haus? Was kann kĂĽnstliche Intelligenz in der Biomedizin? Wie entstehen neue Arten und was machen eigentlich Killerzellen? Echt oder Fake?

Mikroskopieren, pipettieren, experimentieren, Raketen bauen, mit Crispr spielen, Virtual Reality erfahren – unsere Besucherinnen und Besucher waren beeindruckt vom vielfältigen Angebot zum Zuhören und Mitmachen, rund 7500 wissensdurstige Besuche konnten wir begeistern. Hier unsere Impressionen aus der Klügsten Nacht des Jahres 2019.

LNdW-Highlight: ECHT oder FAKE?! – Die Mitmach-Rateshow am MDC Berlin-Buch

Sie gehört seit einigen Jahren zum LNdW-Programm auf dem Gelände des MDC Berlin-Buch – die Show "ECHT oder FAKE?!", bei der das Publikum sein eigenes Wissen testen und fragwürdigen Geschichten auf die Schliche kommen kann. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen eine Behauptung zu einem Forschungsthema auf und belegen diese mit plausiblen Argumenten. Danach ist es an den Zuschauern, sich Gedanken zu machen und die überraschenden  Wahrheiten von den übertriebenen Lügen zu unterscheiden. Hier gibt's die vier Thesen und Probleme der diesjährigen Ausgabe von "ECHT oder FAKE".

Dr. Jeffrey Noel, Wissenschaftler im Bereich der Strukturbiologie Membran-assoziierter Prozesse am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), behauptet: "Donald #Trump könnte den Dieb seines Handys identifizieren, indem er die Bakterien auf der Handy-Oberfläche mit denen an der Hand der verdächtigen vergleicht". Die ganze Geschichte:

Jacob Gorenflos, PhD-Student am Leibniz Forschungsinstitut fĂĽr Molekulare Pharmakologie, behauptet: "Bevor der Landarzt Edward Jenner Ende des 18. Jahrhunderts die Pockenimpfung einfĂĽhrte, blies man Patienten einen Abstrich der eigenen Pocken in die Nase". Die ganze Geschichte:

Dr. Svenja Steinfelder, Wissenschaftlerin im Bereich Neuronaler Schaltkreise und Verhalten am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), behauptet: "Leichte Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen". Die ganze Geschichte: 

Benedikt KortĂĽm, PhD-Student am Max-DelbrĂĽck-Centrum fĂĽr Molekulare Medizin (MDC), behauptet: "Aspirin verhindert die Entstehung von Darmkrebs". Die ganze Geschichte:

LNdW-Highlight: The Bear – True stories. Erzähltes Leben. am MDC Berlin-Mitte

Gründerin Dyane Neiman betrachtet The Bear als ein Storytelling-Format, die "Mitgefühl in unserer Berliner Gemeinschaft hervorruft, weil jede Stimme gehört wird und jede Geschichte es wert ist, erzählt zu werden".

Insgesamt fünf tapfere Menschen – drei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des MDC sowie zwei leidenschaftliche Berliner Storyteller – teilten wahre, persönliche Geschichten über Missgeschicke, Fehler und Momente der Einsicht. Keine Stichpunktzettel. Keine aufwendige Präsentation. Einfach nur das echte Leben. Aufgezeichnet auf der Dachterrasse des MDC Berlin-Mitte, im Berliner Institut für Medizinische Systembiologie (BIMSB) während der Langen Nacht der Wissenschaften 2019.

Rechtsanwalt, Autor, Regisseur, Fotograf und leidenschaftlicher Storyteller: Ben McGuire erzählt, wie er als Anfang 30-Jähriger in Irland über eine Mauer sprang, um seine damalige Freundin zu beeindrucken – und was dieses Erlebnis für seine Zukunft bedeutete. 

MDC-Doktorandin Laura Breimann berichtet von ihrer Wissenschaftsreise nach Japan, einem verlorenen Koffer, unerwarteter Hilfe und neuen kulturellen Eindrücken. 

Autor, Podcast-Betreiber und Filmemacher Terence Mickey schwelgt in Erinnerungen an eine Veranstaltung des Smithsonian in Washington, D.C. Er behauptet: "Geschichten sind dazu da, um den Leben einen Sinn zu geben." 

Inga Patarcic, Doktorandin am MDC, teilt eine Geschichte voller Kummer und Leid, aber auch voller Hoffnung, nachdem sie aus Kroatien nach Deutschland kam. 

MDC-Postdoc Emanuel Wyler erzählt von seinen Erfahrungen auf einem Wissenschaftsausflug nach Charlottesville, Virginia – nur fünf Tage, nachdem dort eine Frau bei einem rassistischen Angriff getötet wurde.

Weitere Infos zum Storytelling-Format "The Bear": https://the-bear.squarespace.com/