Hirn-MRT

NAKO Gesundheitsstudie

Gemeinsam forschen für eine gesündere Zukunft

Das MDC untersucht in Berlin und den angrenzenden Regionen Brandenburgs gemeinsam mit der Charité - Universitätsmedizin Berlin und dem Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke in drei Studienzentren insgesamt 30.000 Teilnehmer für die NAKO Gesundheitsstudie.

Die Helmholtz-Gemeinschaft, universitäre Partner und bekannte Forschungseinrichtungen haben sich zusammengeschlossen und die NAKO Gesundheitsstudie (die größte deutschlandweite Gesundheitsstudie) ins Leben gerufen. Ziel ist es, neue Strategien für die Risikoerfassung, Früherkennung und Prävention der häufigsten chronischen Krankheiten zu entwickeln.

Daten und Fakten zur NAKO Gesundheitsstudie

 

Insgesamt 18 Studienzentren in 8 regionalen Clustern beteiligen sich an der Rekrutierung der Probanden, darunter das Max- Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), die Charité Universitätsmedizin Berlin und das Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke.

In der NAKO Gesundheitsstudie werden 200.000 Menschen im Alter von 20-69 Jahren aus ganz Deutschland - darunter 30.000 im Raum Berlin und den angrenzenden Regionen Brandenburgs - medizinisch untersucht und nach Lebensgewohnheiten (z.B. körperliche Aktivität, Rauchen, Ernährung, Beruf) befragt werden.

Darüber hinaus werden allen Studienteilnehmern Blutproben entnommen und für spätere Forschungsprojekte gelagert. Im Laufe der Nachbeobachtung über 10-20 Jahre werden die bei den Teilnehmern neu auftretenden Erkrankungen erfasst, die dann mit den erhobenen Daten in Verbindung gebracht werden können.

Die NAKO am MDC (Studienzentrum Berlin-Nord)

10.000 Teilnehmer werden im Studienzentrum Berlin-Nord des MDC am Campus Berlin-Buch untersucht.

Am MDC werden auch die Blutproben der 30.000 Teilnehmer gelagert. Darüber hinaus werden am MDC bei 6.000 Teilnehmern der NAKO MRT-Untersuchungen durchgeführt.

Alle Untersuchungen werden von erfahrenem Untersuchungspersonal durchgeführt, das extra für die Untersuchungen geschult und zertifiziert wird.

Ein besonderer Schwerpunkt des Studienzentrums Nord liegt in der Erforschung des Einflusses von Stoffwechselstörungen auf das Risiko der Entstehung chronischer Krankheiten, insbesondere der Einfluss von Übergewicht und Adipositas auf das Risiko von Herz-Kreislauf-Krankheiten, Typ-2-Diabetes und Krebserkrankungen.Durch die umfangreichen Untersuchungen, die im Rahmen der NAKO durchgeführt werden, wird es möglich sein, weitaus präzisiere Aussagen zu den Krankheitsursachen und -risiken machen zu können, als dies bisher möglich ist.

Untersuchungsablauf

Im Studienzentrum werden die eingeladenen Personen, die sich für die Teilnahme an der Studie interessieren, zunächst ausführlich über den Ablauf der Befragung und Untersuchung sowie über Fragen zum Datenschutz informiert. Nach Unterzeichnung der Eiwilligungserklärung folgt dann das Untersuchungsprogramm.

Alle Untersuchungen werden von geschultem und zertifiziertem Personal durchgeführt. Unser Studienpersonal steht jederzeit für Fragen zur Verfügung. Aus organisatorischen Gründen kann es vorkommen, dass nicht alle beschriebenen Untersuchungen durchgeführt werden können.

Befragungen zu Lebensweise, Vorerkrankungen und sonstigen gesundheitlichen Faktoren sowie zur Medikamenteneinnahme

Persönliches Interview, computergestützte Befragung

Es wird eine Reihe von Fragen zur Lebensweise, zu Vorerkrankungen und sonstigen gesundheitlichen Faktoren sowie zu den Lebensumständen gestellt.

Hierzu wird sowohl ein persönliches Interview als auch eine computergestützte Befragung durchgeführt.

Zusätzlich werden die Medikamente, die in den letzten 7 Tagen eingenommen wurden, erfasst. Darüber hinaus wird die Möglichkeit geboten, einige Tage nach dem Besuch im Studienzentrum weitere Fragebogenformulare über das Internet auf einem Webserver auszufüllen.

Aufmerksamkheits-, Konzentrations- und Gedächtnistests

Tests, Touchscreen und Pegboard

Mit verschiedenen Tests wird die Aufmerksamkeits-, Konzentrations- und Gedächtnisfähigkeit untersucht. Ein Teil dieser Tests wird an einem Touchscreen durchführen, z.B. Zahlenreihe- und Satzergänzungstests). Koordinative Fähigkeiten werden mit dem Pegboard getestet.

Größe, Gewicht, Taillenumfang und Körperzusammensetzung

Messungen mit Maßband und Waage, Impedanzanalyse und Ultraschall-Untersuchung

Bei diesem Modul werden anthropometrische Messungen (Körpergröße und -gewicht, Taillenumfang) durchgeführt. Übergewicht und Adipositas sind anerkannte Risikofaktoren für eine Vielzahl chronischer Erkrankungen. Als Marker der Adipositas wird neben Körpergröße und dem Gewicht auch der Taillenumfang gemessen.

Die Körperzusammensetzung (Anteile von Muskelgewebe, Knochen, Wasser und Fett an der gesamten Körpermasse) wird mit Hilfe der so genannten bioelektrischen Impedanzanalyse (BIA) gemessen. Diese Untersuchung basiert auf der Messung des elektrischen Widerstandes (Impedanz), den ein Körper einem elektrischen Wechselstrom entgegensetzt. Es wird ein sehr schwacher Wechselstrom durch den Körper geleitet,. Davon werden Sie nichts spüren.

Die Dicke des Bauchfetts wird mit Hilfe eines Ultraschall-Geräts bestimmt. Hier wird lediglich ein Ultraschallkopf auf der Haut bewegt.

Handgreifkraft, Fitness und körperliche Aktivität

Handkraftmesser, Ergometer und Akzelerometer-Sensor

Die Handgreifkraft wird an beiden Händen mit einem Dynamometer (Handkraftmesser) gemessen, welches nach Aufforderung so kräftig wie möglich zusammengedrückt werden soll. Dadurch kann die maximale Greifkraft ermittelt werden.

Der Fahrradergometer-Test dient der Bestimmung der körperlichen Fitness. Dabei werden die Probanden durch eine systematische, stufenförmige Erhöhung der Tretleistung in einen Zustand submaximaler Auslastung (85% der maximalen Leistung) geführt. Gemessen wird die Entwicklung der Herzfrequenz.

Zur Messung der körperlichen Aktivität wird im Studienzentrum ein Sensor (Akzelerometer) angelegt. Der kleine, am Körper getragene wasserdichte Sensor misst über die Dauer von 7 Tagen die Beschleunigungskräfte, die bei Bewegungen auftreten.

Zuckerstoffwechsel

Messung der verzuckerten (glykosylierten) Endprodukte in der Haut und des Blutzuckerstoffwechsels

Mit Hilfe eines Spezialgerätes (AGE Reader), bei dem lediglich der Unterarm auf das Messgerät gelegt wird, wird die Ansammlung von verzuckerten Endprodukten im Hautgewebe bestimmt. Diesen verzuckerten Endprodukten (AGEs - advanced glycation endproducts) werden eine entscheidende Rolle bei Entwicklung von chronischen Erkrankungen wie Diabetes Mellitus, Niereninsuffizienz aber auch oxidativem Stress zugesprochen.

Mit Hilfe des Zuckerstoffwechseltests überprüfen wir, ob ein erhöhtes Risiko für eine Zuckerkrankheit (Diabetes Mellitus) besteht. Es erfolgt eine Blutentnahme im nüchternen Zustand, d.h. bei leerem Magen. Sie bekommen anschließend eine Zuckerlösung (300 ml) zu trinken. Zwei Stunden danach wird eine zweite Blutentnahme durchgeführt.

Herz-Kreislauf

Messung von Blutdruck, Herzfrequenz und Gefäßsteifigkeit; Durchführung von EKG und 3D-Echokardiographie und Messung von Schlafcharakteristika

Der Blutdruck wird mit einem automatischen Blutdruckmessgerät am Oberarm bestimmt. Die Herzfrequenz wird mit Hilfe einer Stoppuhr und Fühlen der Druckwelle am Handgelenk gemessen.

Mit dem Vascular Explorer werden verschiedene Parameter der Gefäßfunktion gemessen. Dazu gehören neben dem Knöchel-Arm-Index die Pulswellengeschwindigkeit und der Augmentationsindex.

Die Elektrokardiographie (EKG) registriert die bei jeder Herzaktion auftretenden Aktionsströme des Herzmuskels. Das EKG dient der Erfassung von koronaren Herzerkrankungen und Herz-Rhythmus-Störungen. Für das Ruhe-EKG werden an Ihrem Oberkörper, Armen und Beinen Elektroden angebracht.

Die Messung des Langzeit-EKGs erfolgt über ein Aufzeichnungsgerät, welches übereinen Zeitraum von 24 Stunden automatisch die elektrischen Aktivitäten der Herzmuskelfasern aufzeichnet. Zusätzlich wird das Gerät Schlafcharakteristika (z. B. Schlafdauer, evtl. Schlafstörungen) und mit Hilfe einer Nasenbrille das Atmen während des Schlafens erfassen.

Mit der 3-D-Echokardiographie können die Herzstrukturen dreidimensional bildlich dargestellt werden, während das Herz arbeitet.Hier wird lediglich ein Ultraschallkopf auf der Haut bewegt, um Bilder vom Herzen zu machen.

Lunge

Analyse der Ausatemluft und Messung der Lungenfunktion

Die Analyse von Stickstoffmonoxid (NO) in der Ausatemluft liefert Informationen zum Vorliegen und Ausmaß allergischer Entzündungen der Atemwege bei Atemwegserkrankungen wie allergischem Asthma oder allergischer Rhinitis. Für diese Messung müssen die Probanden Ihre Lunge vollständig mit Luft zu füllen und dann langsam und gleichmäßig vollständig auszuatmen.

Die Spirometrie ist eine Untersuchung zur Messung/Beurteilung der Lungenfunktion. Mit dieser Untersuchung können Aussagen zum Atemvolumen, der Lungenkapazität sowie der Stärke des Atemstroms gemacht werden. Bei diesem Test werden die Probanden in mehreren Durchgängen gebeten, so schnell und fest wie möglich auszuatmen.

Zahnstatus

Erfassung des Zahnstatus und der Mundhöhle

Bei der Erfassung des Zahnstatus wird die Anzahl der vorhandenen Zähne ermittelt. Zusätzlich zur Zahl der vorhandenen Zähne wird der Zustand der Mundhöhle untersucht. Hierbei werden die Zähne hinsichtlich des Karies- und Versorgungsstatus beurteilt.

Neben dem Zahnstatus wird auch das Zahnfleisch auf das Vorliegen von Entzündungen oder anderen Zahnfleischerkrankungen hin beurteilt.

Muskel-Skelettsystem

Überprüfung von Beweglichkeit und Fehlstellung der Gelenke

Bei diesem Modul wird die Beweglichkeit der Hüft- und Kniegelenke überprüft. Außerdem werden an beiden Händen und Handgelenken Fehlstellungen sowie Schwellungen der Gelenke und deren Druckschmerzempfindlichkeit erfasst.

Sehen, Hören, Riechen

Untersuchungen zur Augengesundheit, Hörtest, Riechtest

Mit Hilfe einer Spezialkamera wird der Augenhintergrund fotografiert, um Veränderungen der Blutgefäße am Augenhintergrund bestimmen zu können. Die mikrovaskulären Eigenschaften der Netzhaut sind ein Indikator für chronische Erkrankungen wie Diabetes, Hypertonie oder die ischämische Herzkrankheit.

Der Visustest ist ein übliches Messverfahren um die Sehfunktion des Auges zu testen. Dabei werden die kleinsten Buchstaben erfasst, welche auf einer vorgegebenen Distanz genau erkannt werden.

Ein Hörtest wird am Computer mit Hilfe eines Kopfhörers durchgeführt. Dabei sollen Wörter aus einem Lärmhintergrund heraushört werden.

Die Geruchstestung wird mit den sogenannten Sniffing Sticks durchgeführt. Die zwölf Stifte enthalten Aromen natürlicher Gerüche, die erkannt werden sollen.

Bioproben

Blut, Urin, Speichel, Stuhl und Nasenabstrich

Bei allen Studienteilnehmern werden Bioprobenproben gesammelt (Blut, Urin, Speichel, Stuhl, Nasenabstrich).

Die Blutabnahme erfolgt aus einer Vene in der Armbeuge. Ein Teil des Blutes jedes Probanden wird direkt im Labor analysiert. Die restlichen Bioproben werden tiefgekühlt aufbewahrt, um auch später noch Untersuchungen durchführen zu können.

Zusätzlich werden die Teilnehmer eine Urinprobe gebeten. Zur Gewinnung einer Speichelprobe werden die Teilnehmer gebeten, für 1-3 Minuten auf einem Paraffinkügelchen (Wachskugel) zu kauen, um die Speichelproduktion anzuregen.

Die Stuhlprobe entnehmen die Teilnehmer vor dem Besuch im Studienzentrum zu Hause. Dafür werden vor dem Besuch im Studienzentrum eine Anleitung und ein kleines Gefäß zugeschickt.

Zur Gewinnung von Nasensekret werden mit einem speziellen Tupfer die rechte und linke Nasenhöhle abgestrichen.

Magnetresonanz-Tomographie (MRT)

Bildgebung ohne Röntgenstrahlen und ohne Kontrastmittel

MRT ist die Abkürzung für Magnetresonanztomographie, auch Kernspintomographie genannt. Die MRT ist eine bildgebende Methode, welche mit Hilfe von Magnetfeldern kontrastreiche, hochaufgelöste Schnittbilder des Körpers erzeugt. Es wird keine Röntgenstrahlung eingesetzt. Es wird auch kein Kontrastmittel verwendet. Es werden einheitliche, vorher festgelegte Untersuchungen durchgeführt. Dabei werden Gehirn, Lunge, Bauchraum, Herz, Gefäße, Wirbelsäule und Hüftgelenke dargestellt.

 

So erreichen Sie das Studienzentrum

Adresse für Studienteilnehmer:

MDC Studienzentrum, Studienzentrum Berlin-Nord
Lindenberger Weg 80, 13125 Berlin
Forschungsgebäude der Charité
im 1. Obergeschoss (mit Aufzug für barrierefreien Zugang)

Telefon: (030) 9406 4443

Das Studienzentrum erreichen Sie über den Zugang Lindenberger Weg 80. Bitte melden Sie sich am Empfang (Eingang Haus 46, Aufgang I) oder folgen Sie von dort der Beschilderung MDC- bzw. NAKO Studienzentrum bis zur Treppe im nächsten Foyer und in das 1. Obergeschoss. Dort finden Sie links neben der Eingangstür eine Klingel.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • mit der S-Bahn S2 bis „Berlin-Buch"
  • von dort fahren Sie mit dem Bus 353 (Richtung Campus Buch) 4 Stationen bis zur Haltstelle „Campus Buch“ (Bitte unbedingt Knopf für Haltewunsch drücken.)
  • folgen Sie bitte von der Bushaltstelle dem in der Skizze rechts gekennzeichneten Weg (100 m) zum Haus 46, Aufgang I

Anreise mit dem Auto

Falls Sie mit dem Auto anreisen, finden Sie folgende kostenfreie Parkmöglichkeiten:

  • Parkgelände des Campus Berlin-Buch (folgen Sie dem Straßenverlauf des Lindenberger Weges; kurz hinter dem Ortsausgangsschild gibt es linkerhand eine Wendeschleife, von der der Parkplatz abgeht; Sie erhalten später im Studienzentrum einen Parkschein für die Ausfahrt).
  • Lindenberger Weg (hinter dem Ortsausgangsschild Berlin finden sich mehrere Parkbuchten).
  • Wenn Sie ein Navigationsgerät benutzen, geben Sie bitte als Ziel unbedingt den Lindenberger Weg 80 in 13125 Berlin ein.

Projekte

Pretests zur NAKO Gesundheitsstudie

Vorstudien zur Testung

Eine wesentliche Grundlage für die Planungen und Vorbereitungen der NAKO Gesundheitsstudie (Nationalen Kohorte) war die Durchführung von Vorstudien (oder Pretests), um Methoden zur Datenerhebung und Wege der Teilnehmerrekrutierung zu entwickeln und zu testen. Im Rahmen der Pretests wurden im Cluster Berlin-Brandenburg mehr als 900 Personen aus der unselektierten Allgemeinbevölkerung rekrutiert und untersucht. Dies erfolgt durch drei Studienzentren – Berlin-Nord (betrieben vom MDC), Berlin-Mitte (betrieben von der Charité) und Berlin-Süd (betrieben vom DIfE) – wobei jedes dieser Studienzentren mehr als 300 Personen untersucht.

Mit der Teilnahme an den vorbereitenden Studien haben die untersuchten Personen einen wichtigen Beitrag zur Planung und damit zum Erfolg der NAKO Gesundheitsstudie geleistet.

Wir danken allen Studienteilnehmerinnen und -teilnehmern für Ihren Beitrag!

Adresse für Studienteilnehmer

MDC-Studienzentrum, Studienzentrum Berlin-Nord
Lindenberger Weg 80, 13125 Berlin
Forschungsgebäude der Charité
im 1. Obergeschoss (mit Aufzug für barrierefreien Zugang)

Telefon: (030) 9406 4443

 Website der NAKO Gesundheitsstudie