MDC Berlin

Zahlen und Fakten

Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC)

Mission

Das MDC gehört zu den führenden biomedizinischen Forschungszentren weltweit. Die Wissenschaftler*innen des MDC analysieren, was im Körper vor sich geht, wenn er gesund oder krank ist. Vor allem jedoch sollen ihre Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung so schnell wie möglich Patient*innen zugutekommen, Diagnose und Therapie verbessern beziehungsweise gesunden Menschen helfen, Krankheiten vorzubeugen.

Gründung

1992

Namensgeber

Nobelpreisträger Max Delbrück, ein Begründer der Molekularbiologie, geboren in Berlin (1906–1981)

Standorte

Organisationsform

Leitung

Beschäftigte

1.254 Beschäftigte (Stand: 2019)

  • davon 832 in der Wissenschaft
  • davon 422 in der Administration

Anteil Frauen:

  • Wissenschaft: 61,7%
  • Verwaltung: 60%

Gleichstellungsplan des MDC

Anteil ausländischer Wissenschaftler*innen: 55,23 %

    Schwerpunkte

    Die 78 Arbeitsgruppen am MDC arbeiten in vier Forschungsschwerpunkten und am ECRC (s.u.):

    Zudem entwickeln 17 Technologieplattformen wissenschaftliche Methoden und Technologien.

    Translation - Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die medizinische Praxis

    Das MDC unterhält starke Partnerschaften mit der Charité – Universitätsmedizin Berlin:

    Das MDC kooperiert mit weiteren Universitätskliniken im Deutschen Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK).

    Das MDC ist Gründungsmitglied der Berlin Research 50 (Zusammenschluss der Berliner außeruniversitären Forschungseinrichtungen). Gründungskoordinator der Sektion Lebenswissenschaften ist Thomas Sommer.

    Wissenschaftliche Exzellenz

    • 26 Förderungen des Europäischen Forschungsrates („ERC-Grants“) an MDC-Forscher*innen
    • Ernst-Jung-Preisträger: 1 (Pressemeldung)
    • Leibniz-Preisträger*innen: 4
    • EMBO -Mitglieder: 9
    • Leopoldina-Mitglieder: 5
    • Platz 2 der außeruniversitären Forschungsinstitute im DFG -Förderatlas im Bereich der Lebenswissenschaften (2018)

    Publikationen

    533 wissenschaftliche Veröffentlichungen (Stand: 2019)

    Finanzierung

    90 % vom Bund (Bundesministerium für Bildung und Forschung);
    10 % von der Stadt Berlin

    Budget

    • 94,2 Mio. EUR Grundfinanzierung
    • 36,2 Mio EUR Drittmittelförderung (inkl. BIH )

    (Stand: 2019)