High-resolution microscopy image

AG Coscia

Spatial Proteomics

Profil

Die quantitative Profilierung von Proteinen, welche als funktionelle Bausteine unserer Zellen über Gesundheit und Krankheit maßgeblich entscheiden, ist der Schlüssel zum Verständnis schwerer Erkrankungen wie Krebs. Tumore sind komplexe Gewebe, bestehend aus multiplen Zell-und Phänotypen, die häufig räumlich organisiert sind. Die Analyse dieser unterschiedlichen zellulären Zustände und ihres dynamischen Zusammenspiels erfordert neue, multimodale Konzepte auf Basis von interdisziplinären, translationalen Forschungsansätzen in enger Zusammenarbeit mit klinischen Partnern.

Unsere Forschungsgruppe entwickelt Massenspektrometrie (MS) basierte Methoden für die Systembiologie. Wir verwenden eine Kombination aus vielschichtiger Proteomik (Expressions-, Interaktions-Phospho-Proteomik) und funktionellen zellbiologischen Assays.

Wir haben vor kurzem das Konzept Deep Visual Proteomics mitentwickelt, eine einzigartige Methode, welche hochauflösende Mikroskopie, künstliche Intelligenz gesteuerte Bildanalyse, sowie hochempfindliche MS-basierte Proteomik kombiniert. Angewendet auf präklinische Modelle und archivierte Biobankproben (FFPE) ermöglicht uns dieses Konzept beispiellose Einblicke in die zelluläre Proteomheterogenität.

Als Teil des Berliner Forschungskerns „MSTARS“ (Multimodal Clinical Mass Spectrometry to Target Treatment Resistance) arbeitet unsere MDC-Gruppe eng mit dem Berlin Institute of Health, dem Max-Planck-Institut für molekulare Genetik sowie der Humboldt-Universität und der CHARITÉ zusammen. MSTARS, das vom Bundesministerium für Wissenschaft und Technologie (BMBF) gefördert wird, kombiniert ein breites Spektrum komplementärer proteomischer, metabolomischer und bildgebender Technologien mit computergestützten Ansätzen für die Patientenversorgung der nächsten Generation.
 
Unser langfristiges Ziel ist es, molekulare und zelluläre Krankheitsmuster zu entschlüsseln, die als prädiktive Marker in der Präzisionsonkologie Anwendung finden.

Team

Von links nach rechts: Di Qin, Jeannine Engel, Fabian Coscia, Janett König, Anuar Makhmut, Jose Nimo, Sonja Fritzsche

 

Leiter

         Short CV

  • June 2021: Principal InvestigatorSpatial Proteomics Group
    Max Delbrück Center for Molecular Medicine, Berlin, Germany.
  • 2017-2021: Post-Doc, Mann lab (Clinical Proteomics)
    University of Copenhagen (NNF Center for Protein Research)

    From 2019: Marie Skłodowska-Curie Postdoctoral Fellow
  • 2012- 2016: PhD candidate (Dr. rer. nat.), Mann lab
    Max Planck Institute of Biochemistry, Munich, Germany
  • 2009-2011: Master of Science Molecular Biotechnology
    TUM, Munich, Germany.

Doktorand

Doktorand

Doktorandin

Doktorandin

Technische Assistentin

Sekretariat

 

Veröffentlichungen