Gotthard Lab

AG Gotthardt

Neuromuskuläre und kardiovaskuläre Zellbiologie

Profil

Mission

A theory is something nobody believes, except the person who made it. An experiment is something everybody believes, except the person who made it.
Albert Einstein attributed

Mit unseren Untersuchungen zur neuromuskulären und kardiovaskulären Zellbiologie wollen wir die mechanistischen Grundlagen von Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems und des Skelettmuskels verstehen, um darauf basierend neue therapeutische Strategien zu entwickeln.

Dabei ist es unser Ziel, sowohl Wissenschaftler als auch Mediziner aus- und weiterzubilden, so dass   Ergebnisse der Grundlagenforschung direkt der Patientenversorgung zugute kommen.

 

Das Gotthardt-Labor

Am Max-Delbrück-Center für Molekulare Medizin in Berlin-Buch untersuchen wir die Rolle von Titin, dem größten Protein im menschlichen Köper, in der Detektion und Umsetzung mechanischer Signale (Dehnung von Zellen). Diese Arbeiten werden unser Verständnis von Ursache und Verlauf erblicher Herz- und Muskelerkrankungen erweitern und es ermöglichen neue Therapiestrategien zu entwickeln. Unser Langfristiges Ziel ist es zu verstehen, wie Veränderungen in Struktur oder Biomechanik in ein molekulares Signal umgesetzt wird.

Als Grundlage für unsere Untersuchungen von Titins Signal- , Struktur- und elastischen Domänen habe wir unterschiedliche Gen-defiziente Mäuse und Zellkultursystem erzeugt, die es erlauben Titins Muskel- und nicht-Muskel-Funktionen zu untersuchen. Wir verwenden eine Kombination von zellbiologischen, biochemischen und genetischen Werkzeugen, um die Rolle von Titin als Dehnungssensor zu untersuchen.

Unter Verwendung eines vergleichbaren methodischen Ansatzes (Funktionsverlust in vivo), haben wir einen induzierbare Defizienz des Coxsackie-Adenovirus-Rezeptors erreicht. Mit diesem Modell haben wir gezeigt, dass CAR essentiell für die Embryonalentwicklung ist und die elektrischen Eigenschaften des Herzens bestimmt.

 

Aktuelles

04/01/2012 – RBM20 regulates titin splicing  (Nature Medicine)

01/01/2012 – Start  ERC

09/05/2011 – In Focus - JCB: Titin isn't a sleeping giant

01/01/2011 – Start Clinical Research Group 192 Zweite Förderperiode: Regulation and deregulation of muscle growth

01/09/2010 – Start DFG Research Group: Structure, Function and Regulation of the Myofibrillar Z-disc Interactome

01/11/2009 – 08/2013 MyoGrad: International Research Training Group for Myology

Team

Forschung

Unser langfristiges Ziel ist es zu verstehen, wie Veränderungen in Struktur oder Biomechanik in ein molekulares Signal umgesetzt werden. Dazu untersuchen wir das Muskelprotein Titin und den multifunktionalen Coxsackie- und Adenovirus-Rezeptor (CAR).

  • Titin abhängige Mechanostransduktion
    Michael Radke, Thirupugal Govindarajan, Christopher Polack, Duaa Mugahid
     
  • Aufbau des Sarkomers, der kleinsten Funktionseinheit des Muskels.
    Franziska Rudolph, Thirupugal Govindarajan, Claudia Fink
     
  • Untersuchung der Funktion des Coxsackie-Adenovirus Receptor
    Uta Wrackmeyer, Ulrike Lisewski, Fabia Freiberg, Joanna Kaldrack

 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer englischen Seite. 

Veröffentlichungen

Prof. Dr. Michael Gotthardt
Prof. Dr. Michael Gotthardt