Animal Phenotyping Herz

Animal Phenotyping

Arnd Heuser

Profil

Unsere Plattform bietet eine große Anzahl validierter Ansätze zur Untersuchung physiologischer und morphologischer Merkmale an Mäusen und Ratten und zum Screening auf phänotypische Variationen. Damit steht Forschern eine wichtige Ressource für die Untersuchung von Tierkrankheitsmodellen zur Verfügung.

Trotz zahlreicher Fortschritte in den Forschungstechniken, wie z.B. In-vitro-Methoden und die fortgeschrittene Computermodellierung, die den Einsatz von Tieren vermeiden, besteht in der präklinischen Forschung immer noch Bedarf daran, die morphologischen, physiologischen, metabolischen oder Verhaltensmerkmale - also den Phänotyp - von Tieren zu untersuchen. Eine solche ganzheitliche Herangehensweise an Gesundheit und Krankheit liefert Daten, die sonst nicht zur Verfügung stünden. Insbesondere ermöglicht die Phänotypisierung von Tieren den Forschern ein besseres Verständnis der komplexen Wechselwirkungen zwischen dem Herz-Kreislauf-, dem Atmungs- und dem Zentralnervensystem zu entwickeln. Dies ist für die Entwicklung vieler Humanarzneimittel und Therapien von entscheidender Bedeutung.

Untersuchung von Modelltieren auf nicht-invasive Weise

Eine umfassende Auswahl an Instrumenten zur physiologischen und morphologischen Untersuchung

Die Animal Phenotyping Platform am Max-Delbrück-Centrum verfügt über eine umfassende Auswahl an Methoden zur physiologischen und morphologischen Bewertung von Mäusen und Ratten in Experimenten. Wir konzentrieren uns dabei auf Techniken, die den Einsatz von Versuchstieren minimieren und es Forschern ermöglichen, vergleichbare Informationen von weniger Tieren oder mehr Informationen von der gleichen Anzahl von Tieren zu erhalten.

Der Einsatz einer Vielzahl von präklinischen Bildgebungstechniken - wie z.B. Hochfrequenz-Ultraschall, Photoakustik, Mikro-Computertomographie, quantitative Biolumineszenz- und Fluoreszenzbildgebung oder Zeitbereichs-Kernspintomographie - ermöglicht es den Forschern, den Krankheitsverlauf zu charakterisieren und therapeutische Effekte über den gesamten Versuchszeitraum zu ermitteln.

Zusätzlich setzen wir verschiedene nicht-invasive In-vivo-Untersuchungen ein, mit denen physiologische, metabolische und bioelektrische Variablen bei bewussten Tieren überwacht werden können (z.B. Blutdruck- und Herzfrequenzmessungen, Elektrokardiographie und Atmungsanalyse). Wir bieten sowohl erfahrenen als auch unerfahrenen Forschern modernste Dienstleistungen, innovative Techniken und hilfreiche Beratung zu pathophysiologischen Fragen.

Unsere Methoden

  • Hochfrequenz-Ultraschall (US)
  • Photoakustik Bildgebung (PAI)
  • Mikro-Computertomographie (µCT)
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Multiphoton Intravital Mikroskopie
  • Stoffwechseluntersuchungen
  • Klinische Chemie
  • Klinische Hämatologie
  • Funktionelle Hämodynamik
  • Analyse der Körperzusammensetzung
  • Verhaltenstests
  • Elektrokardiographie (EKG)
  • Blutdruckmessungen
  • Analyse der Atmung
  • Biolumineszenz- und Fluoreszenz Bildgebung

Veröffentlichungen

Antragsstellung für Tierversuche

Tierversuche sollten von einer Beratung der Mitarbeiter der Animal Phenotyping Platform begleitet werden. Diese Beratung wird die Auswahl der besten Phänotypisierungstechniken für Ihren Versuch sicherstellen. Für ein Treffen mit den Mitarbeitern der Animal Phenotyping Platform rufen Sie uns bitte an oder senden Sie uns eine E-Mail.

Tierversuche an Wirbeltieren und Kopffüßern müssen von den Behörden genehmigt werden. Deshalb ist die Berücksichtigung des Tierschutzes und des 3R-Prinzips (Replacement, Reduction, Refinement) ein wichtiger Punkt in unserer Arbeit.

Wir bieten Ihnen an, Sie dabei zu unterstützen:

  • Schreiben von Lizenzanträgen für Tierversuche gemäß den gesetzlichen Anforderungen
  • Verfassen von Anträgen in Deutsch (wichtig für englischsprachige Gruppen)
  • Entwicklung von Projektplänen
  • Festlegen von Randomisierungsverfahren
  • Biometrische Planung der Experimente

Das Schreiben eines Antrags für Tierversuche ist der erste Schritt zur Durchführung dieser Versuche. Für unerfahrene Personen ist dies mit viel Aufwand und Zeit verbunden und verzögert somit den Versuchsfortschritt. Das Schreiben dieser Anträge, die in deutscher Sprache abgefasst sein müssen, ist für Muttersprachler schwierig genug, aber noch schwieriger für Nicht-Muttersprachler.

Die Animal Phenotyping Platform unterstützt alle Gruppen des MDC bei der effizienten und schnellen Umsetzung von Anträgen für Tierversuche. Neben den formalen und rechtlichen Aspekten berät die Animal Phenotyping Platform die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auch bei der Planung, der Berechnung der Tierzahlen, den Möglichkeiten der Weiterqualifizierung und dem Know-how-Austausch mit anderen Gruppen. Kommunikation und Entwürfe können in englischer Sprache erfolgen, daher ist die Antragstellung für alle englischsprachigen Gruppen einfacher zu handhaben.

Bitte beachten Sie, dass die Animal Phenotyping Platform keine Verantwortung für die Anträge übernehmen kann. Es liegt in der Eigenverantwortung der Gruppen, das Personal für die Position des verantwortlichen Leiters und stellvertretenden Leiters des Projekts zu qualifizieren.

Sowohl die Animal Phenotyping Platform als auch die Tierschutzbeauftragten arbeiten eng zusammen, um Ihre Unterstützung sicherzustellen. Die Arbeit der Animal Phenotyping Platform ersetzt nicht die Beurteilung durch die Tierschutzbeauftragten. Alle Anträge und die Korrespondenz mit den Behörden müssen noch mit den Tierschutzbeauftragten besprochen, von ihnen Korrektur gelesen und durch sie eingereicht werden. Bis zu diesem Zeitpunkt unterstützt Sie die Animal Phenotyping Platform jedoch bei jedem Schritt des Antrags.